Wochenzeitmodell-Generator

Wochenzeitmodelle sind regelmäßige Diensträder, die sich jede Woche - oder alle x Wochen - wiederholen.


Es werden 2 Arten von Wochenzeitmodell-Typen unterschieden:


Der Wochenzeitmodell-Generator dient der Hinterlegung von Wochenzeitmodellen ohne Dienste:

  • Eingabe direkt mittels Uhrzeiten
  • keine Dienstkürzel
  • Dienste werden im Hintergrund generiert
  • Dienste scheinen nicht in der Legende auf
  • Das Beschäftigungsausmaß kann automatisch berechnet werden


Es gibt 2 Varianten wie der Wochenzeitmodell-Generator verwendet werden kann:

  • Eingabe von Uhrzeiten direkt im Dienstplan
  • Eingabe der Uhrzeiten mittels Tabelle


Wochenzeitmodell-Generator: schnelle Anlage von Diensträdern ohne Dienstanlage

WZM mit VorlageDiensten.gif


Dienstzeiten im Dienstplan erfassen

Dienstzeiten definieren

Im Dienstplan über das Kommt/Geht-Fenster beim Mitarbeiter am jeweiligen Tag die Dienstzeit des Mitarbeiters angegeben:

Beispiel: Herr Test arbeitet jeden Montag 8-12, Dienstag 12-19 und Donnerstag 8-12/13-18 sowie jeden 2. Samstag 8-14:
Erfassen der Uhrzeiten im Dienstplan
Eintrag Zeiten.PNG
Kommt-Geht für Donnerstag
VorlageDienst Do.PNG

WICHTIG: immer die gesamte Kalenderwoche bzw. den gesamten mehrwöchigen Rhythmus erfassen!

Planungscodes oder Aufgaben im Dienstrad[Bearbeiten]

Wiederkehrende Planungscodes und Aufgaben (Farbmarkierungen) können ebenfalls bereits im Dienstrad erfasst erfasst werden:

  • Stundenweise: Im Kommt-Geht-Fenster die Planungscodes und Aufgaben hinterlegen oder
  • Tageweise: den Planungscode oder die Aufgabe über den ganzen Tag legen

Muster übernehmen

Wenn die Wochen fertig definiert sind, kann dieses Muster für die Zukunft übernommen werden:

1. Gesamte Woche von Montag bis Sonntag markieren

2. Rechte-Maus-Klick: Muster übernehmen

Muster übernehmen auswählen (NICHT an Feiertagen)
Muster uebernehmen Kontextmenue.PNG
Bereich markieren und Muster übernehmen
Muster übernehmen.PNG

Die eingetragenen Zeiten werden für die Zukunft übernommen.

Wochenansicht mit Kommt-Geht-Zeiten
Muster übernommen ZS.PNG
  • "Klassische" Monatsansicht:
Monatsansicht mit Dienstkürzeln
Muster übernommen klassik 1.PNG

Gut zu wissen - das passiert alles automatisch im Hintergrund:

  • Wochenzeitmodelle werden automatisch angelegt
  • Dienste werden automatisch angelegt
  • Dienste haben alle das Kürzel "D"
  • Dienste sind in der Legende nicht sichtbar
  • Dienste können über die Dienstsuche eingesehen werden
  • automatische Berechnung des Beschäftigungsausmaßes des Mitarbeiters (siehe weiter unten)

Dienste auch am Feiertag eintragen

Wenn man das Wochenzeitmodell auch an Feiertagen eintragen möchte, so wählt man bei Muster übernehmen die Option "auch an Feiertagen":

"auch an Feiertagen" auswählen
Muster uebernehmen Kontextmenue.PNG
  • die Beispielwoche wird als Wochenzeitmodell übernommen und für die folgenden Wochen weitergeschrieben
  • an Feiertagen wird ebenfalls ein Dienst eingetragen, je nach Kalendertag

Wochenzeitmodell beginnt in einer Rumpfwoche

Wenn das neue Wochenzeitmodell in einer Rumpfwoche beginnt, ist Folgendes zu beachten:

  1. Die Dienstzeiten werden im Dienstplan erst in der ersten GANZEN Woche eingetragen.
  2. Die Woche wird anschließend ausgewählt inklusive der Rumpfwoche (z. B. ab Mittwoch, 1. Mai)
  3. Rechte-Maus-Klick: Muster übernehmen (evtl. auch an Feiertagen)

Das Wochenzeitmodell wird somit bereits ab 1. des Monats hinterlegt.

Dienstkürzel definieren

Durch die Hinterlegung der Uhrzeiten und dem Muster übernehmen, werden im Hintergrund Dienstkürzel erstellt.

Diese haben immer das Kurzzeichen "D".

Soll das Kurzzeichen definiert werden, so kann dies über die Eingabe eines Tagtextes erfolgen.

Der hinterlegte Tagtext wird sodann als Kurzzeichen herangezogen.

Wechsel Dienstzeiten

Wechselt ein Mitarbeiter seine Dienstzeiten, so muss als erstes das aktuelle Wochenzeitmodell beendet werden (Rechtsklick auf den letzten gültigen Tag -> Wochenzeitmodell beenden).

Anschließend kann wieder ein neues Muster hinterlegt werden.

Wenn sich bei dem Mitarbeiter z. B. nur ein einzelner Tag ändert, so kann einfach dieser Tag abgeändert, die ganze Woche markiert und die Funktion "Muster übernehmen" ausgeführt werden.

Man muss somit nicht die ganze Woche neu definieren.

Dienstzeiten über Dialog eintragen

Die Dienstzeiten des Mitarbeiters inklusive zugehörige Aufgaben, können auch über den tabellarischen Dialog eingetragen werden.

  1. Rechte-Maus-Klick am Tag, ab welchem das neue Wochenzeitmodell gültig sein soll
  2. Muster über Dialog eingeben-> Anzahl der WZM - Wochen auswählen
Über Dialog eingeben
WZM DialogKontext2.png


Anschließend wird man noch gefragt, wie viele Kommt/Geht-Zeiten pro Tag hinterlegt werden sollen:


Anschließend öffnet sich der Dialog, in welchem man die Dienstzeiten und Aufgaben (=Kurzzeichen der Aufgabe) erfassen kann:

Beispiel: Herr Test arbeitet jeden Montag 8-12 Aufgabe1 (a1), Dienstag 12-19 Aufgabe2 (a2) und Donnerstag 8-12 /13-18 sowie jeden 2. Samstag 8-14:
2 Wochen mit 1 Kommt/Geht
WZMDialog2.png

Im Dialog können folgende Parameter gesetzt werden:

  • auch an Feiertagen eintragen:
    • nein -> Dienst wird am Feiertag nicht eingetragen
    • ja -> Dienst wird auch am Feiertag eingetragen
  • Startwoche: Mit welcher Woche soll das Wochenzeitmodell am ausgewählten Tag starten (Sichtbar in der Titelleiste neben dem Namen des Mitarbeiters)
  • Pause nach:
    • wird in den Kommt-/Gehtzeiten keine Pause freigelassen (Eingabe 8-18), so kann man hier definieren, nach wie vielen Stunden automatisch eine Pause im Dienst eingetragen wird
    • Die Pause verhält sich dann so, als ob man die Kommt/Gehtzeiten aufgeteilt eingetragen hätten (8-12 und 13-18)
  • Pause Dauer: Hier wird definiert, wie lange die hinterlegte Pause dauern soll (0,5 = halbe Stunde)
  • Pause vor Mitternacht: wird dieser Parameter angehakt, so wird die automatisch hinterlegte Pause immer direkt VOR Mitternacht eingetragen (23:30-00:00)


In der Tabelle werden dann die jeweiligen Kommt/Gehtzeiten eingetragen.

Sobald man die Zeiten bestätigt, wird das Muster wie definiert übernommen.

Aktuelles Wochenzeitmodell als Vorlage

Ändern sich nur einzelne Tage bzw. möchte man das aktuell hinterlegte Wochenzeitmodell als Vorlage verwenden, so muss man bei Muster übernehmen DIREKT auf "über Dialog eintragen" klicken.

Anschließend öffnet sich die Tabelle mit den bereits aktuell hinterlegten Dienstzeiten und Aufgaben, welche dann direkt hier wiederum bearbeitet werden können.

Stichtag für die Änderung ist wiederum der Tag, an dem man den Rechte-Maus-Klick ausgeführt hat (Sichtbar in der Titelleiste neben dem Namen des Mitarbeiters):

WZMDialog Vorlage.png

Spezialitäten

Zukünftiges Wochenzeitmodell wird nicht überschrieben:

  • Wurde in Zukunft für den Mitarbeiter bereits ein neues Wochenzeitmodell definiert und es wird davor noch ein WZM über Dialog erfasst, so überschreibt dieses nicht das Wochnezeitmodell der Zukunft
    • Beispiel: Mitarbeiter hat ab 01.06.2022 bereits ein neues Wochenzeitmodell für den Sommer hinterlegt, ab 01.10.2021 ändert sich das bestehende Wochenzeitmodell
      • Wird das Wochenzeitmodell mit 01.10.2021 mittels "Über Dialog eintragen" hinterlegt, so wird dieses nur von 01.10.2021 - 31.05.2022 für den Mitarbeiter hinterlegt
      • Ab 01.06.2022 bleibt das vorher bereits hinterlegte Wochenzeitmodell erhalten


Automatische Berechnung des Beschäftigungsgrades

Eine manuelle Pflege des Parameters "Beschäftigungsgrad in %" ist nicht mehr nötig.

Beispiel obiger Mitarbeiter:

  MA arbeitet im 2-Wochenrad
    Woche 1: Mo 4 Std
             Di 7 Std
             Do 9 Std
    Woche 2: Mo 4 Std
             Di 7 Std
             Do 9 Std
             Sa 6 Std
   Summe der 2 Wochen: 46 Stunden
   Schnitt in 2 Wochen: 23 Stunden 
   Stunden Basis Vollzeit: 40 Stunden
   Beschäftigungsgrad: 23/40 = 57,50 Prozent

Der Beschäftigungsgrad wird mit Beginn des neuen Musters in den Personalstammdaten automatisch hinterlegt:

Mitarbeiter-Stammdaten
Beschäftigungsgrad automatisch.PNG

Hinweis:

In den Systemeinstellungen (oder ggf. eine Hierarchie darunter auf Bereich oder Planungseinheit) muss der Parameter "Stunden Basis Vollzeit" gesetzt sein, damit diese automatische Berechnung erfolgen kann (im o.a. Beispiel also der Wert "40,00").


Vorlage-Dienste in Kombination mit Vorbereitungszeiten (Kindergärten)

Bei der Anlage von Vorlage-Diensten in Kindergärten, wenn im Dienstrad Vorbereitungszeiten eingeteilt werden, sind einige Punkte zu berücksichtigen, diese sind hier beschrieben.

Spezielle Anwendung: Vorlage-Dienste als Grundlage zum Kopieren von Diensten

Die Parametrierung der Vorlage-Dienste kann auch dazu genutzt werden, bestehende Dienste um Kannarbeitszeiten, Geht-zu-Spät, Kommt-zu-Früh usw. zu erweitern.

Eine Beschreibung dazu ist hier zu finden.

Weitere Links

Anhänge

Diskussionen